partikelfernsteuerung


Lücke im System
11. Februar 2009, 17:42
Filed under: großartige kleinigkeiten | Schlagwörter: , , , , , ,

Offenbar wurde dem neuen Wirtschaftsminister von Guttenberg ein zusätzlicher Vorname angedichtet. Laut Bildblog hat jemand in dessen Wikipedia-Artikel einen elften Namen hinzugefügt. Diverse große Medienhäuser übernahmen die Fälschung aus der Online-Enzyklopädie. Der Fehler wurde dort wiederum unter Berufung auf die falschen Presseberichte akzeptiert, denn Pressequellen gelten als belegender Literaturhinweis.
Bildblog-Autor Stefan Niggemeier ätzt daraufhin in seinem eigenen Blog wieder einmal gegen die klassischen Pressehäuser,

die Ihnen morgen wieder erzählen, dass wir deshalb auch in Zukunft nicht auf Zeitungen und etablierte Medien verzichten können, weil in ihnen im Gegensatz zum bösen Internet verlässliche, überprüfte Informationen stehen.

Das ist nur einer der möglichen Schlüsse, hochspannend ist diese kleine Anekdote allemal.

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

sehr guter punkt und unheimlich peinlich für journalisten und wikipedia gleichermaßen… ich rieche die medien- und internetschelte schon um die ecke kommen.

aber war früher wirklich alles besser?!

ich bin der sache mal nachgegangen 😉

Kommentar von Mr.Plow

[…] „Wihelm-Skandal“ hat zwei Dinge gezeigt: 1) Journalisten verlassen sich auf die Wikipedia. 2) Wikipedia verlässt […]

Pingback von Alles Wiki. « partikelfernsteuerung




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s